Kanalpicknick am 30.5.

Typisch Münster: Den ganzen Tag schaut's nach Regen aus, regnen tun tut's aber nicht. Deshalb haben wir's auch gewagt, trotz bedecktem Himmel, die Picknickkörbchen zu packen und uns auf den Weg zum Kanal zu machen. Gegen 16 Uhr trudelte dann auch der überwiegende Teil mehr oder minder schwer bepackt am Treffpunkt Benno-Haus ein und los ging die Suche nach dem geeigneten Picknick- und Relaxplatz. Keine zwei Brücken weiter wurden wir fündig und ließen uns mit diversen Decken um ne kleine Feuerstelle nieder. Ganz praktisch, wir wollten ja noch Stockbrot machen! Und dann wurden die mitgebrachten Köstlichkeiten ausgebreitet – unsere Picknicks werden mal noch legendär – und von Salat über Baguette, Brötchen, verschiedene Aufstriche (herzhaft und süß) zu frischem Obst und Rohkostkrams war alles vertreten.

 

So, einmal quer durchgemampft, pappsatt und bauchvoll fiel's dann nicht ganz so leicht, sich noch zum Stockbrot machen aufzuraffen. Wie gut, dass wir Möchtegern-Pyromanen (gell, Anke...) unter uns hatten, die unbedingt kokeln wollten und wenn das Feuerchen dann so schön brennt... Dann, ja dann kommt schon mal ein neidvoller Blick von ner Gruppe junger Männer mit Grill und der zaghaften Frage, ob wir denn mal Feuer hätten. Contenance, meine Damen, Contenance *rofl* und das Feuerzeug mit den besten Wünschen fürs gute Gelingen rüberreichen... *gg* Ehrlich, habt ihr schon mal gesehen, wie 3 Männer mit Pappteller, blätterbedecktem Ast und Campingstuhl wedeln, um n läppischen Grill anzukriegen? Da ist Comedy vom Feinsten und damit wurden wir im Laufe des Nachmittags noch oft verwöhnt.

 

Nun denn, zurück zum Abenteuer Stockbrot: Also, welcher Teigflatschen hält denn jetzt auf welchem Stock (wenn die Ritterkämpfe vorbei sind), wie tief oder hoch hält man's ins Feuer, wie kriegt man den vermaledeiten Teig wieder von den Pfoten und wer ist eigentlich auf die doofe Idee mit dem Stockbrot gekommen??? Ok, im Ernst, letztlich hatte dann jeder eins zu beißen und zumindest meins schmeckte auch ganz lecker (wenn man's rauchig mag...).

 

Der Rest des Nachmittags war absolut lachkrampfverdächtig, wenn man nicht grad Opfer eines fehlgeleiteten Frisbeewurfs wurde (ich wunder mich ja heute noch, dass die Zahl der Verletzten letztlich relativ niedrig war), weil manche Frisbeespieler gerne im Sitzen spielen oder es nicht soooo sehr mit dem Zielen haben. Auch ist es spannend zu beobachten, wie viele Menschen man wie lange mit einem kleinen Hacky Sack Ball beschäftigen kann, der sich noch dadurch interessanter macht, dass er gelegentlich von der vorgegebenen Flugbahn abweicht und das Essen hüpfen lässt, gradewegs in die Teigschüssel schießt und haarscharf neben der Wäschetrommel mit dem Feuerchen zum Liegen kommt.

Irgendwann war's dann leider so weit, wir mussten alle mal *g* und haben uns dann so gegen halb neun auf die verschiedenen Heimwege gemacht. Schön war's wieder mit euch und das werden wir bestimmt mal ganz spontan wieder machen!

PS: Fotos gibt's dieses Mal leider nur zwei, da der Akku meiner Kamera nun mal überhaupt nicht so wollte wie ich... *hmpf*