Koch-/Brunch-Treff am 9.8.

Samstagmorgen, 11 Uhr in der Hacienda Hacklenburg: Ich spielte Brötchentaxi, Verena zauberte Obst- und Rohkostteller und nach und nach rückten auch alle anderen Brunch-Freunde mit leeren Mägen und vollen Taschen an. Flugs wurden alle mitgebrachten Frühstücksutensilien ausgebreitet, der Wasserkocher pfiff, die Kaffeemaschine gluckerte, in der Küche wurd's immer wuseliger und der freie Platz auf dem Tisch stetig weniger.

 

Noch schnell zwei Kerzchen angezündet und dann saßen wir mit glänzenden Augen vor einem riesigen Berg vegan-vegetarischer Brunch-Köstlichkeiten, dessen Bewältigungsherausforderung wir mit Freuden annahmen. Pappsatt und diverse Zeit später kam dann mal die leise Frage auf, ob wir denn nicht eigentlich vegane Pfannkuchen und Crêpes geplant hatten... Achja, da war doch was...

 

Gerald und Birgit erbarmten sich schließlich und schnappten sich Rezept, Zutaten, Mixer und Pfannen und machten sich an die Arbeit, während sich der Rest noch im Frühstückskoma befand und aufmunternde Kommentare beisteuerte. Angezogen von köstlichen Gerüchen und in Befürchtung eines Küchenrenovierungsauftrags schlich nach kurzer Zeit auch der nachkomatöse Rest Richtung Küche. Dort bot sich ein faszinierendes Bild von fliegenden Pfanncrêpes (wir konnten uns nicht entscheiden, was es letztlich geworden ist), die nicht zu fest, nicht zu matschig, dafür goldbraun und wohlriechend waren.

 

Dass sie zudem noch sehr wohlschmeckend waren, fanden wir kurze Zeit später mit neu erwachtem Appetit auch heraus...