Minigolf am 28.9.

"Mindestens fünf" waren wir, als wir uns vor der schönen Pleistermühle zum Minigolfen trafen. Ja, schön ist dieses Restaurant mit Kanuanlegestelle und gut gepflegter Minigolfanlage, aber auch sehr versteckt. Das mussten unsere von auswärts kommenden Veggies "schmerzlich" erfahren.

 

So waren wir dann mit unserem Nachkömmling insgesamt zu Sechst. Bei strahlendem Sonnenschein galt es, auf achtzehn Bahnen das kleine runde (blaue, gelbe, rosafarbene...) Ding, an verschiedenen Hindernissen vorbei, ins Loch zu befördern. Da nach einigen Bahnen und immer mal wieder längerer Wartezeit – nein wir waren tatsächlich nicht die Einzigen mit der guten Idee gewesen, dieses tolle Wetter für sportliche :-) Aktivitäten zu nutzen – die Aufmerksamkeit immer mal wieder nachließ, kam immer öfter die Frage "Wie viele Schläge habe ich schon?" Unserem Nachkömmling fiel dazu dann immer spontan ein: "Mindestens fünf", was im Laufe des Nachmittags zum running gag wurde.

 

Nicht nur deshalb hatten wir viel Spaß, auch die abenteuerlichen Golfkünste bei einer ganz besonderen Bahn (man musste den Ball über eine Rampe in ein Netz treffen) brachten erstaunlich verrenkte Bewegungen und auch den ein oder anderen Schlag ins Leere hervor. Nach ca. drei Stunden "Dauersport" hatten wir den Parcours erfolgreich (? *g*) hinter uns gebracht, viel Sonne getankt, waren des Öfteren herabfallenden Kastanien ausgewichen und hatten unsere Lachmuskeln ziemlich gut strapaziert.

 

Hier das Ergebnis:
1. Platz: Verena (mit 62 Schlägen)
2. Platz: Jens (mit 85 Schlägen)
3. Platz: Frank (mit 86 Schlägen)
4. Platz: Anke (mit 89 Schlägen)
5. Platz: Gerald (mit 92 Schlägen)
außer Konkurrenz: unser Nachkömmling Birgit mit 69 Schlägen auf 15 Bahnen...