38. internationale Montgolfiade am 30.8.

Am 30. August trafen wir uns vor dem Naturkundemuseum. Unter strahlend blauem Himmel genehmigten wir uns gemütlich ein Bierchen, und sahen immer mehr Ballone – in den verschiedensten Farben - in den Himmel steigen. Als wir Richtung Aaseewiesen gingen, tauchten wir immer mehr in das bunte Treiben aus Drachen, Essensbuden, lautem Stimmengewirr und weiteren aufsteigenden Ballonen ein. Nachdem wir uns in ellenlange Reihen an verschiedenen Essständen angestellt und so einige Zeit später unseren Hunger gestillt hatten, näherten wir uns dem Startplatz.

 

Es stellte sich schnell heraus, dass sich das durch-die-Menge-Drängeln und sich-anschubsen-Lassen wirklich gelohnt hatte. Wir ergatterten einen hervorragenden Platz, von wo aus wir doch tatsächlich den Start eines gigantischen "Eishörnchen- und Pottsflaschenballons" miterlebten. Dass Ballone in solch einer Form tatsächlich emporsteigen, ist wirklich unglaublich!!!

 

Bereichert durch viele Leckereien - flüssige und feste - verbrachten wir dann den Abend auf unseren "Logeplätzen", um dann auch noch das Ballonglühen zu sehen. Auch das war ein besonderes Erlebnis, wenn auch das Glühen nicht, wie angekündigt, im Takt der Musik stattfand. Trotz sich breitmachender Kälte, hielten alle durch, denn diese phänomenalen Bilder wärmten uns wenigstens etwas auf. Die restliche Wärme kam dann später beim abschließenden Schlummertrunk im "Alex".

 

Es war wirklich ein besonderer Abend voll bunter und außergewöhnlicher Eindrücke!

 

Ein paar Infos:

  • Montgolfiaden sind regelmäßig stattfindende Heißluftballon-Treffen.
  • Der Name "Montgolfiade" ist vom Namen der Erfinder des 1. Heißluftballons, Michel und Jaques Etienne Montgolfière, abgeleitet und wurde ursprünglich für das einmal jährlich in Münster stattfindende Ereignis geprägt.
  • Die Montgolfiade in Münster ist die älteste Veranstaltung dieser Art in Deutschland!