Eröffnung "Orte der Sehnsucht" am 27.9.

"I love Tahiti in Münster", "I love Kairo in Münster", "I love Rom in Münster"... Diese und andere Schriftzüge verwirren seit einigen Wochen die Münsteraner. Wo sind denn all diese Städte in Münster versteckt? Am 27.9. endlich des Rätsels Lösung: Das Landesmuseum beherbergt vom 28.9.09 bis 11.01.09 in seiner Ausstellung "Orte der Sehnsucht. Mit Künstlern auf Reisen" über 500 Exponate aus verschiedenen Sehnsuchtsländern reisender Künstler.

 

Am Eröffnungstag sind auch wir mit dabei und begeben uns, gestärkt mit kleinen Häppchen und leckeren Getränken, auf die Spuren von Macke und Klee in Tunis, Dürer in Italien, van Gogh in Paris, Carus in den Alpen und und und... Mal bewundern wir die Haltbarkeit von Schiffszwieback (über 100 Jahre), überlegen uns, was man mit der neunschwänzigen Katze so alles anfangen könnte, fläzen uns in Sergio Vegas Installation "Paradise in the New World" in die knautschigen Sitzsäcke, erkunden die dazugehörige Slum-Hütte, blättern in Reiseführern im ausstellungseigenen Reisebüro, warten darauf, dass aus Eckenbrechers Bild der Auguste Vicotria gleich das Wasser fließt, so echt wirkt es, sind fasziniert von der Weite der Bilder in der Nordamerika-Sektion, lernen, dass Goethe nicht nur Gedichte geschrieben hat, fragen uns ob die Kamelherde gleich aus dem großen Gemälde in den Raum trampelt und sind gespannt, was uns hinter der nächsten Ecke der verwinkelten Ausstellungsarchitektur erwartet.

 

Nach zwei Stunden sind wir prall gefüllt mit neuen Eindrücken, haben unzählige Meter Ausstellungsfläche abgelaufen, sind minimal erschöpft und unser persönlicher Sehnsuchtsort in diesem Moment ist wohl das eigene Sofa. Aber alles in allem war es ein sehr schöner Besuch und der eine oder andere wird wohl mit etwas mehr Zeit im Gepäck noch einmal wiederkommen...