Sommerfest der Tierfreunde Münster am 30.8.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus... – und so war die Veggie-Meute schon lange vor dem eigentlichen Tierheimfest ganz fürchterbar am Wuseln. Da wurde geplant, organisiert, probegekocht, Großbestellungen aufgegeben, sich mit Dosenproblemen rumgeschlagen, Material zusammengesucht, Preislisten gebastelt, Veganblümchen ausgeschnitten und und und...

 

Ein Tag vorm Sommerfest dann der große Koch-Showdown! Diverse Lebensmitteleimer warteten darauf gefüllt zu werden und in meiner Küche stapelten sich die Rohzutaten, wie z. B. 20 Päckchen Falafelmischung, 3 kg Soja-Schnetzel, 2 kg Zwiebeln, 40 Knoblauchzehen, 10 Becher Soja-Yofu usw. Die Messer geschärft und los ging's! Aufgeteilt auf mehrere Küchen schnibbelten, brutzelten und kneteten wir um die Wette. Eine Konferenzschaltung in die diversen Küchen war leider nicht möglich *g*, aber gelegentlich kam ein Anruf von Anke und Frank, wie viele Falafel sie bereits frittiert hätten. 300 war das Ziel...! Stunden später waren dann alle Eimer gefüllt und wir ziemlich groogy.

 

Sonntag morgen, 9 Uhr: Noch recht verschlafen fuhren wir mit vollgepackten Autos zu den Tierfreunden nach Handorf. Dort war der Aufbau des Sommerfestes schon in vollem Gange und nachdem wir unsere Stände zugewiesen bekommen hatten, machten auch wir uns ans Auspacken und Aufbauen. Wir hatten uns für zwei Stände entscheiden – einen Infostand zu Veganismus/Vegetarismus und Tierrechten und einen Essenstand, an dem wir vegane Döner und Muffins verkauften.

 

Bald trudelten die ersten Besucher des Sommerfestes ein und machten auch an unseren Ständen halt. Nach kurzer Zeit packten wir zeitweise Fladenbrottaschen im Akkord und ließen süße Muffins über die Theke wandern. Im Laufe des Tages hörten wir oft Kommentare wie "Sieht wie Fleisch aus, riecht wie Fleisch und schmeckt wie Fleisch – ist das wirklich kein Fleisch?" oder "Boah, war das lecker." Ok, wahrscheinlich waren wir dauermampfend (irgendeiner hatte immer nen Döner zwischen den Zähnen) auch keine schlechte Werbung für den Stand :-) Das Interesse am Infostand war etwas verhaltener, aber auch dort ergaben sich vereinzelt interessante Gespräche. Gegen 18 Uhr packten wir dann müde aber zufrieden unsere Siebensachen wieder zusammen und freuen uns über eine mögliche Zusammenarbeit im nächsten Jahr!

 

Weitere Infos zu den Tierfreunden gibt's unter www.tierfreunde-ms.de und hier noch eine Pressemitteilung, die uns kurz vor dem Fest noch richtig motiviert hat: http://vebu.de/aktuelles/kampagnen/abgeschlossene-kampagnen/391-berliner-tierheim-jetzt-vegetarisch